COVID-19 und die Lage im Choco: Ein Hilferuf.

Der Chocó gehört nicht nur zu den Regio­nen Kolumbi­ens, in denen große Armut und bewaffnete Kon­flik­te den All­t­ag bes­tim­men, son­dern er gehört auch zu den Gebi­eten, die am wenig­sten auf COVID-19 vor­bere­it­et sind. CASA HOGAR ist ein Part­ner­pro­jekt unser­er Arbeits­gruppe COLPAZ und zielt auf die Verbesserung der Leben­sum­stände für die – meist schwarze oder indi­gene – benachteiligte Bevölkerung im kolumbian­is­chen Chocó. Im Mit­telpunkt der Arbeit von CASA HOGAR ste­ht die Öff­nung des Weges zu Bil­dung von jun­gen Frauen und Mäd­chen. Bil­dung wird dabei neben dem Zugang zu Schul­bil­dung auch und ins­beson­dere als eine ganzheitliche Bil­dung zur Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung und zum Schaf­fen von Per­spek­tiv­en betra­chtet. CASA HOGAR sieht sich dabei in der Rolle ein­er Begleitung, welche die Ideen und Bedürfnisse der Men­schen vor Ort ver­ste­hen und sie ermuti­gen will, diese zu for­mulieren und in eigene Pro­jek­tvorschläge zu entwick­eln.

Wis­senskul­turen, COLPAZ und CASA HOGAR verbindet die nun schon viele Jahre andauernde Sol­i­dar­ität­sar­beit mit dem CHOCO. Und selb­stver­ständlich erfordert die gegen­wär­tige COVID-19-Krise beson­dere Anstren­gun­gen von all denen, die sich mit Kolumbi­en und im Beson­deren mit dem CHOCO ver­bun­den fühlen. CASA HOGAR ste­ht den „Chocoanos“ in dieser schwieri­gen mit einem beson­deren Sol­i­dar­ität­spro­jekt zur Seite: Ein­er­seits verteilt CASA HOGAR Essenspakete für Fam­i­lien, die auf­grund der lan­desweit­en Aus­gangssperre ihrer Arbeit nicht nachge­hen dür­fen und deswe­gen hungern. Ein Nahrungspaket kostet für eine Fam­i­lie für eine Woche 90.000 Pesos, das sind 25 Euro, und bein­hal­tet Grund­nahrungsmit­tel wie Reis, Lin­sen, Mehl und Öl. Ander­er­seits unter­stützt CASA HOGAR die Bevölkerung bei der medi­zinis­chen Ver­sorgung. Dazu gehört nicht nur die Anschaf­fung von drin­gend nötigem medi­zinis­chen Mate­r­i­al, son­dern ins­beson­dere auch eine per­son­elle Begleitung sowie eine Weit­er­bil­dung des lokalen medi­zinis­chen Per­son­als. Die Gesamtkosten des Pro­gramms betra­gen knapp 50.000 Euro. Um diese Kosten tra­gen zu kön­nen, hat CASA HOGAR einen Spende­naufruf ins Netz gestellt.

»Wis­senskul­turen e.V.« und »COLPAZ – Frieden für Kolumbi­en« unter­stützen den Spende­naufruf von Casa Hog­ar. Über eine weit­ere Ver­bre­itung und Unter­stützung freuen wir uns sehr! Weit­ere Infos über die Arbeit von CASA HOGAR