Fachgespräch „Neue Wege in der Bildungsarbeit im
kolumbianischen Friedensprozess“ (19.11.2017)

In Zusammenarbeit mit dem internationalen Frauenzentrum Bonn e.V. (ifz),  dem Lateinamerika-Zentrum e.V. und dem Frauennetzwerk für Frieden e.V.  laden wir anlässlich des Besuchs von Sandra Isaza Giraldo zu einem Fachgespräch über Kolumbien ein. Der Schwerpunkt wird diesmal auf der Rolle der Frauen im Friedensprozess liegen. Die während der Verhandlungen in Havana gebildete Gender-Kommission hat mittlerweile eine eigene Dynamik erzeugt, die dazu beiträgt, dass immer mehr Frauen auf dem Lande – ganz im Sinne des Friedensvertrages – mehr Rechte und stärkere Partizipation und Repräsentation auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen einfordern.

Sandra Isaza Giraldo ist Erziehungswissenschaftlerin und Vorsitzende des Netzwerkes des „Red Feminista Antimilitarista, Medellín“ und bereist gegenwärtig Deutschland, um hier über die Situation in ihrem Heimatland zu berichten. Sie wird insbesondere über den gegenwärtigen Stand des Friedensprozesses und ihre Erfahrungen mit Basisorganisationen, Frauen, Bäuerinnen, Kindern und Jugendlichen berichten.

Datum: Donnerstag, den 19. Oktober 2017 von 11:00 – 13:00 Uhr
Ort: ifz, Quantiusstraße 8, 53115 Bonn.

Download des ausführlichen Einladungsflyers

Für nähere Informationen über die im Friedensvertrag zwischen der Regierung und der Guerilla ausgehandelten Inhalte siehe auf unserer Website das „Kolumbianische Tagebuch“ .